Die römische Armee E-Buch


Die römische Armee - Alexander Rudow pdf epub

PREIS: FREI

INFORMATION

SPRACHE: Deutsche
DATEN:
Autor: Alexander Rudow
ISBN: 3955401588
FORMAT: PDF EPUB FB2
DATEIGRÖSSE: 11,74

ERLÄUTERUNG:

Klappentext zu „Die römische Armee “Gestützt auf die neuesten Forschungsergebnisse gibt dieses Werk ein realistisches Bild über die Besonderheiten der römischen Armee. Warum war das antike Rom in einem solchen Ausmaß militärisch erfolgreich? Ein lehrreiches und zugleich aufregend zu lesendes Buch, reichhaltig bebildert, über Legionen, Kohorten, Manipeln und Zenturien, über Legions- und Auxiliartruppen, über Feldherren und Feldzüge, Taktik und Strategie, Bewaffnung und Ausrüstung - mit Glossar und Registern.

...r Quincunx war eine Angriffsformation der römischen Armee ... Die Römische Armee: Amazon.de: Peter Connolly, Thomas M. Höpfner: Bücher ... . Entscheidend am Quincunx ist, dass diese römische Formation nur in einer flexiblen Vorwärtsbewegung funktioniert. Dies unterstreicht den offensiven Charakter der römischen Linieninfanterie. Außerdem legt es den Gedanken nahe, dass die tatsächliche Primärwaffe nicht das ... Die Römische Armee war über Jahrhunderte in Europa und im Mittelmeerraum die erfolgreichste, schlagkräftigste und effektivste. Hauptsächlich durch sie wurde das Alte Rom zu dem, wof ... Die römische Armee | Hausarbeiten publizieren ... . Hauptsächlich durch sie wurde das Alte Rom zu dem, wofür es heute so berühmt ist! Die Armee war DAS Rückgrat des römischen Staates in seinem patriarchalischen Selbstverständnis. Ein "Echter Römer" empfand es ... Informationen über die römische Armee (In Klammern sind jeweils Nummern aufgeführt, es handelt sich hierbei um eine Quellenangabe. Durch klicken auf die gewünschte Nummer, wird die Quelle angezeigt.) Allgemeine Bemerkungen. Die römische Armee war dau ... Wer die römische Armee und ihr Wesen verstehen will, kommt vermutlich um dieses Buch nicht herum. Und ja, die Fachbegriffe sind generell auf Latein, der Captain heisst Centurio, der General heisst Legat. Die Römische Armee von Nigel Rodgers und eine große Auswahl ähnlicher Bücher, Kunst und Sammlerstücke erhältlich auf ZVAB.com. Hölzerne Palisaden wurden errichtet und diese von Gräben umgeben, wo immer die römischen Armeen lagerten und wo sie römische Festungen erbauten. Manneskraft, Werkzeuge und eine gute Organisation sowie vorgefertigte Elemente für den Festungsbau erlaubten es den Römern schnell und effizient Festungen zu errichten. Wer kennt sie nicht, die mächtige Römische Armee? Vor über 2000 Jahren begannen ihre Eroberungszüge, die die Welt erzittern ließen und ein Reich schufen, wie es es in der Vergangenheit noch nicht gegeben hatte. Doch: Wer kennt ihren Aufbau? Wer weiß, wie diese komplexe Maschinerie funktionierte, wie sie entstand und warum sie so effektiv war? Unter Kaiser Augustus umfasste die römische Armee 25 Legionen mit insgesamt 105.000 bis 155.000 Mann. Die Legionäre waren ausschließlich freie römische Bürger. Um 190 n. Chr. gab es im Römischen Reich 30 Legionen In der späten Kaiserzeit veränderte sich die römische Armee grundlegend. Eine alte Legion wurde oft in mehrere neue Einheiten (Vexillationen) aufgeteilt und änderte dabei teilweise auch ihren Namen. Einzelne ihrer Vexillationen wurden nun in den Truppenlisten (siehe Notitia dignitatum) oft als eigene Legionen geführt. Die neuen Einheiten ... In diesem Zusammenhang ist auch der Bedeutungsverlust der Legion zu erklären. Die Standardeinheit der römischen Armee wurde schließlich der numerus mit einer Größe von etwa 300 Mann. Im oströmischen Reich wurde die Legion im Laufe des späten 6. und des frühen 7. Jahrhunderts allmählich aufgelöst. Das Bild einer einheitlich ausgerüsteten Legion entwickelt sich aber erst im Rahmen der als „Reformen des Marius" bezeichneten Veränderungen. Von nun an konnten auch die Besitzlosen in der Armee dienen und verpflichteten sich zugleich auf längere Zeit (vermutlich anfänglich 16 Jahre, später bis zu 25 Jahren). Im Gegenzug banden sich ... Die römische Armee gilt bis heute als einzigartig und schlagkräftig. Allein durch ihre Größe jagten die Truppen ihren Gegnern Angst ein. Dazu hatten sie auch erstmals Waffentechnik im Einsatz. Mithilfe dieses Arbeitsauftrages können zusätzliche Informationen über die römische Armee gewonnen werde...